Skip to main content

Was ist ein Hospizdienst?

Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
(Psalm 90,12)

Das Wort "Hospiz" ist abgeleitet von dem lateinischen Wort hospitium, das "Herberge" bedeutet. Während Hospize im Mittelalter vor allem Herbergen für Pilger, Bedürftige, Fremde oder Kranke waren, versteht man heute unter Hospizarbeit schwerstkranken, sterbenden Menschen und ihren Angehörigen Herberge und Raum zu geben, wenn eine schwere, unheilbare Krankheit das Leben verändert hat und Fragen, Ängste und Hoffnungslosigkeit aufkommen.

Unser ambulanter Hospizdienst begleitet Menschen, deren Lebensweg gekennzeichnet ist
  • von Kummer und Not durch eine schwere, unheilbare Krankheit,
  • von unerträglichen Schmerzen,
  • von Ängsten und Einsamkeit des Sterbens,
  • von der Begleitung und Pflege eines Partners, Freundes oder Angehörigen, der stirbt
  • sowie Angehörige während der Zeit des Abschiednehmens und der Trauer

Wir unterstützen und begleiten schwerstkranke, sterbende Menschen und deren Angehörige vorrangig zu hause, in vertrauter Umgebung.

Wir sind ehrenamtliche Begleiter, die sich Zeit für Sie nehmen
Wir hören zu, wir schweigen auch einfach gemeinsam. Wir helfen bei der Erfüllung letzter Wünsche oder bei der Ordnung unerledigter Dinge.
Unsere Begleitung ist kostenlos.

Der Hospizdienst selbst übernimmt dabei keine pflegerischen Leistungen. Diese können Sie aber bei Bedarf über unseren ambulanten Pflegedienst in Anspruch nehmen.

Wir sind für Sie da

Unsere Mitarbeiter sind für die persönliche und praktische Begleitung unheilbar kranker, sterbender und trauernder Menschen ausgebildet worden. Sie werden ständig weitergebildet und unterliegen der Schweigepflicht.

Die Gruppentreffen ehrenamtlicher Mitarbeiter/-innen finden jeden 2. Donnerstag im Monat um 18.00 Uhr im Hospizbüro Dresdener Str. 27c statt. Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit sind Sie herzlich dazu eingeladen!

Ehrenamtliche Mitarbeit

Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.
(Psalm 23,4)

Ehrenamtlich engagierte Menschen können bei unserem Besuchs- und Hospizdienst tätig sein. Voraussetzung hierfür ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs. 

Auch Sie haben die Möglichkeit zur ehrenamtlichen Mitarbeit. Wenn Sie daran Interesse haben, informieren wir Sie gern.

Ehrenamtlich mitarbeiten kann, wer
  • unheilbar Kranke und Sterbende, sowie deren Angehörige ehrenamtlich begleiten möchte
  • bereit ist, sich persönlich mit dem Sterben, dem Tod und den eigenen Grenzen auseinander zu setzen
  • den Mut hat und bereit ist, das Leid anderer mit zu tragen und Respekt vor fremden Leidsituationen hat
  • sich zur absoluten Diskretion und Schweigepflicht verpflichtet und dieses auch schriftlich hinterlegt
  • die Fähigkeit besitzt, eigene Grenzen, Schwächen und Stärken wahrzunehmen und anzuerkennen

Die Vorbereitung zum Ehrenamt ist Voraussetzung für diesen Dienst. Ziel der Kurse ist die Befähigung Ehrenamtlicher zum persönlichen und praktischen Begleitungsdienst unheilbar kranker, sterbender und trauernder Menschen.

Ihr Gewinn im Engagement für andere
  • Ausbau sozialer Kompetenzen, Erkennen persönlicher Stärken und Grenzen
  • Fort- und Weiterbildung
  • Interessante neue Kontakte
  • Erhöhung der Kommunikationsfähigkeit und Selbstsicherheit
  • das gute Gefühl, etwas Gutes zu tun, indem man anderen hilft und beisteht
  • Tätigkeitsnachweise
  • Versicherungsschutz

Ansprechpartner
Ingrid Thalheim
Koordinatorin

Dresdener Straße 27c
09326 Geringswalde

Telefon Tel. 037382 85966

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Infoflyer:

PDF Flyer Ambulanter Hospizdienst

PDF Flyer Trauercafé